Ziele

Das Ziel von UPlusE ist es, durch die neue Versorgungsform (App-basiertes Screenen und Vermittlung von Hilfe) die psychische Gesundheit von Eltern um die Geburt und im 1. Lebensjahr zu verbessern, ihre psychosozialen Belastungen zu mindern sowie die Eltern-Kind-Beziehung und die kindliche Gesundheit zu verbessern. Die Intervention soll einfach in den Praxisalltag integrierbar sein. Die Stigmatisierung von psychischen Erkrankungen soll abgebaut werden. Eine digitale Vernetzung von Gynäkologinnen und Gynäkologen, Pädiaterinnen und Pädiatern und Psych-Behandlerinnen und ‑Behandlern unter Einschluss von Geburtshilfekliniken und „Frühen Hilfen“ soll eine komplexe fach- und sektorenübergreifende Versorgung ermöglichen.

Studien-Endpunkte (erhobene Ergebnisse, engl. Outcome): Primärer Endpunkt ist die Inanspruchnahme einer Behandlung (psychiatrisch/psychosomatisch/psychotherapeutisch) und/oder von „Frühen Hilfen“, gemessen durch Selbstauskunft in der App. Sekundäre Endpunkte sind die Depressivität, die Eltern-Kind-Beziehung und das Ausmaß psychosozialer Belastungen.

Bundesausschusses
(GBA) nach §92a Abs. 1 Satz 1 und 8 SGB V gefördert.

Projektpartner